Die RAIN-Methode



RAIN beschreibt den Prozess des Loslassens.


Der Schlüssel zu mehr Gelassenheit liegt in der Akzeptanz. Viel zu häufig verdrängen wir unsere Gedanken oder leisten Widerstand. Dabei wollen Gedanken bzw. Gefühle gehört und beachtet werden. Kämpfen wir zu lange dagegen an, können sie unsere Seele krank machen.


Wir denken durchschnittlich 60.000 Gedanken am Tag, von denen ungefähr nur 5 % aufbauend und wertschätzend uns gegenüber sind. Wir streben nach Optimierung sind dabei aber deutlich zu streng im Dialog mit uns selber. Sollten wir also bei den übrigen 95% unserer Gedanken, die entweder neutral oder kritisierend sind, etwas mehr auf Qualität achten und schauen, dass wir uns vor dieser Masse an Kritik bestmöglich schützen? Wenn du auch so denkst, dann schau dir die Methode an und versuche sie Stück für Stück immer mehr in deinen Alltag zu integrieren.


Wofür steht also RAIN?:



Übung macht den Meister! Im Durchschnitt dauert es ca. 66 Tage, bis du eine neue Gewohnheit oder Verhaltensweise in einen Alltag integrieren, wenn du diese Regelmäßig trainierst oder anwendest. Je häufiger du also die Rain-Methode in deinen Alltag integrierst, desto schneller kannst du dich vor deiner eigenen Negativität schützen.


Tipp: Schnapp dir ein Notizbuch und lass jeden Abend den Tag Revue passieren und schaue inwieweit du es heute geschafft hast die Rain-Methode zu beherzigen. Feier deine Erfolge und hinterfrage, warum es an dem einen oder anderen Tag vielleicht nicht so gut funktioniert hat.



120 Ansichten0 Kommentare