Doom-Scrolling: Wenn negative Nachrichten der Psyche schaden und wie du dich schützen kannst



Was ist Doom-Scrolling?:

"Doom-Scrooling beschreibt den Drang sich immer weiter durch negative Nachrichten zu klicken."


Wer kennt das nicht? Man öffnet Apps wie Instagram, Facebook, Tiktok und co. und wird direkt von Informationen überschwemmt. Man klickt sich von einer Quelle zur nächsten und kann nicht aufhören sich die belastende Berichterstattung anzusehen. Dieses Phänomen wird Doom-Scrolling bezeichnet.


Durch den uneingeschränkten Zugriff auf verschiedenste Medien werden wir mehr denn je mit Informationen überschüttet. Da ist das richtige Maß an Konsum essentiell, denn zu viele negative Nachrichten schaden nachweislich unserer Psyche. Wir reagieren intensiver auf sie und sie werden zudem auch noch besser von unserem Gehirn abgespeichert als positive oder neutrale Geschehnisse. Diesen Vorgang nennt man "negativity Bias" und bedeutet übersetzt soviel wie Negativitätsverzerrung/Negativitätseffekt. Wir alle tragen diese Veranlagung zur negativity bias in uns.


Woran liegt das?:

Das ist vor allem unseren Urinstinkten aus evolutionspsychologischer Perspektive geschuldet. Als wir noch Höhlenmenschen waren, mussten wir besonders wachsamen und sensibel auf kleinste negative Ereignisse anspringen, da sie mit einer potentiellen Gefahr im Zusammenhang stehen konnten. Nur durch diese Sensibilisierung konnte das Überleben gesichert werden.


Fazit:

Ein dauerhafter Konsum von zu vielen negativen Nachrichten versetzt unser Gehirn in Alarmbereitschaft, Stress und Angst. Daraus folgen können u.a. psychische Erkrankungen wie: Angststörungen, Phobien, Panikattacken und Depressionen. #achtsamermedienkonsum


3 Schritte wie du dich vor negativen Nachrichten schützen kannst:


1. (Schlechte) Nachrichten nur in Maßen konsumieren:

  • Beschränke deine Informationsquellen auf 1-2 seriöse Quellen

  • Wähle feste Zeiten, wann du am Tag Nachrichten konsumierst

  • Konsumiere nicht mehr als 3x täglich


2. Fülle die Zeit, in der du bewusst keine Nachrichten konsumierst, mit positiven Dingen, damit du wieder Kraft schöpfst, wie z.B. mit:

  • Meditation (erdet dich und lässt dich im Hier und Jetzt verweilen)

  • Komödien (lachen ist die beste Medizin)

  • Aufräumen (lässt dich ebenfalls im Hier und Jetzt agieren)

  • Gute Laune Musik hören und tanzen (singen und tanzen löst deine körperliche Anspannung)

  • "Gleefreshing" (ist das Gegenteil von Doom-Scrolling. Hierbei dreht sich der Konsum ausschließlich um positive Nachrichten)

3. Wandle deine Angst und Lähmung in Power um:

Mit das schlimmste an negativen Nachrichten ist das Gefühl der Machtlosigkeit. Du bist aber nicht machtlos!

  • Gehe demonstrieren

  • Sammle spenden

  • Spende selbst

  • Starte eine Petition

"KÜMMERE DICH ABER ZUERST UM DEIN WOHLBEFINDEN. EIN EMOTIONAL AUSGEBRANNTER GEIST KANN KEINE HILFESTELLUNGEN GEBEN!" Schritt 1 und 2 helfen dir dabei.


49 Ansichten0 Kommentare